Vertrag mit Hard Candy - Kann ich trotz Insolvenz noch kündigen?

Nach der offiziellen Insolvenz der Hard-Candy-Betreiber (Jopp AG) macht es keinen Sinn mehr, Kündigungen an deren Adresse zu richten. Der Insolvenzverwalter ist alleiniger Anspechpartner. Für die Klärung der viele juristischen Fragen müssen Betroffene Rechtsrat in Anspruch nehmen, oder selbständig gegenüber dem Insolvenzverwalter tätig werden.

Rechtsanwalt Karl-Heinz Steffens aus Berlin - übrigens direkter Nachbar der JOPP-Zentrale - vertritt bereits zahlreiche Kunden von Hard-Candy-Studios. Grundsätzlich gilt: Ist viel Geld im Spiel, dann sollte man seine Rechte mit professioneller Hilfe durchsetzen.

Die Kanzlei Steffens vertritt

  • Kunden mit Langzeitverträgen
  • Mitarbeiter und freie Trainer
  • Anleihegläubiger
  • Weitere Gläubiger

Wünschen Sie weitere Informationen und Unterstützung bei der Durchsetzung Ihrer Forderungen und im Kontakt zum Insolvenzverwalter? Rechtsanwalt Steffens ist Ihr Ansprechpartner.

Rufen Sie uns an: (030) 797 826 06

Pflichtfelder sind mit einem Stern gekennzeichnet


Ihnen entstehen durch die Kontaktaufnahme keine Kosten. Ihre Daten werden ausschließlich zur Beantwortung Ihrer Anfrage genutzt.

Verantwortlich:

Kanzlei Steffens
Clayallee 177
14195 Berlin

Insolvenz der Jopp AG

Schon seit Monaten hat Rechtsanwalt Steffens aus Berlin einen guten Blick auf die Vorgänge rund um die insolvente JOPP AG. Die Kanzlei liegt im Gebäude an der Trumanplaza in direkter Nachbarschaft zur Schaltzentrale der Hard-Candy- und Super-Woman-Studios. Die offizielle Insolvenzeröffnung (Az. 36j IN 3697/16 ) konnte den Fachanwalt für Bank und Kapitalmarktrecht dann auch nicht mehr wirklich überraschen: "Dr. Martini hatte von Anfang an wenig Hoffnung auf die Wiedereröffnung oder den zeitnahen Verkauf von Studios zugelassen und die finanzielle Situation als eher aussichtslos geschildert. Nun hat das Amtsgericht Charlottenburg das offizielle Insolvenzverfahren eröffnet. Heißt: Die Sache liegt nun endgültig nicht mehr in Händen der Jopp-Brüder. Martini: " Eine Wiedereröffnung bereits geschlossener Studios durch die Jopp-Gruppe scheidet aus. Die Kosten, die hierfür notwendig wären, können nicht aufgebracht werden!" Der Insolvenzverwalter wird nun vorhandene Werte ermitteln und mit etwas Glüc durch Verkäufe neue Werte schaffen und alles zusammen auf die Insolvenztabelle bringen, zu der sich alle Gläubiger eintragen müssen. Im Einzelnen geschädigt sind Kunden, die mit teils sogar lebenslang angelegten Verträgen in hohe Vorauskasse-Leistungen gegangen sind oder Punktekarten gekauft haben, die nun nicht mehr auslösbar sind.

Aber da gibt es noch unbezahlte Trainer, Lieferanten, Versorger oder Service-Dienstleister wie Mieter, Stromversorger etc, die Ansprüche an den Insolvenzverwalter stellen können. Auch die Anleiheeigner der Jopp-Anleihe (WKN A1X26w) müssen auf die Insolvenztabelle hoffen - deren Beschaffenheit häng natürlich auch von den Ergebnissen des Gläubigerausschusses ab, den Insolvenzverwalter Dr. Martini einrichten muss. Das für die JOPP AG-Anleihe einschlägige Schuldverschreibungsgesetz (SchVG) sieht vor, dass das Insolvenzgericht nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens zunächst eine Versammlung der Anleihegläubiger einberuft, in welcher die Gläubiger Gelegenheit haben, einen gemeinsamen Vertreter zur gebündelten Wahrnehmung ihrer Rechte zu wählen (§ 19 Abs. 2 SchVG). Dieser Beschluss wird auf www.insolvenzbekanntmachungen.de veröffentlicht, ferner im Bundesanzeiger und den Webseiten www.jopp.ag und www.jopp-anleihe.de.

Rechtsanwalt Steffens steht zum Thema Hard-Candy im tief im Thema und berät schon seit Monate Kunden der Madonna-Studios, deren Verträge teils schon seit Wochen wegen geschlossener Studios nicht erfüllt werden können. Insolvenzberater Martini steht für rechtliche Auskünfte nicht zur Verfügung.

Unter der Jopp-Regie wurden in Berlin folgende Studios geführt:

  • Club 2 Berlin-Kreuzberg, Bergmannstr. 5-8
  • Club 3 Berlin-Mitte, Rosenthaler Str. 63
  • Club 5 Berlin-Mitte, Friedrichstr. 100
  • Club 6 Berlin-Charlottenburg, Kurfürstendamm 195
  • Club 7 Berlin-Charlottenburg, Bismarckstraße/Wilmersdorfer Straße
  • Club 10 Berlin-Prenzlauer Berg, Schönhauser Allee 112
  • Club 11 Berlin-Mitte, Leipziger Platz
  • Club 14 Berlin-Zehlendorf, Hohenzollerndamm

Weiter sind folgende Gesellschaften betroffen:

  • JoppSports1 UG (haftungsbeschränkt) - AZ 36j IN 3576/16 (Superwomen-Clubs)
  • JoppSports2 UG (haftungsbeschränkt) AZ 36j IN 3694/16 (HC Europacenter)
  • JoppSports3 UG (haftungsbeschränkt) AZ 36j IN 3693/16 (HC Clayallee)

Die wichtigste Frage, die viele Kunden derzeit beschäftigt: Kann oder soll ich noch kündigen? Dazu der Insolvenzverwalter: " Das eröffnete Insolvenzverfahren über das Vermögen des Vertragspartners kann einen Kündigungsgrund darstellen, wenn und soweit der Fitness-Club seinen Betrieb eingestellt hat. Die Kündigung des Fitnessvertrages ist aber keine Voraussetzung zur Geltendmachung eines etwaigen Nichterfüllungsschadens aus vorausbezahlten Beiträgen!" Die derzeit also einzige Möglichkeit, Schaden ersetzt zu bekommen ist die Eintragung zur Insolvenztabelle. Rechtsanwalt Steffens: "Ob darüber hinaus weitere zivilrechtliche Ansprüche geltend gemacht werden können, muss geprüft werden!" Mitarbeiter haben Anspruch auf Insolvenzgeld und sollten sich dazu beraten lassen. Der Anspruch der freien Mitarbeiter muss ebenfalls zur Insolvenztabelle gemeldet werden. Wichtiger Termin: Wer bis zum 30. September keine Post vom Insolvenzverwalter bekommen hat, muss sich dringend melden.
Weitere Infos dazu auch auf www.hard-candy-kuendigen.de

e-mail-Adresse des Insolvenzverwalters: jopp(at)leonhardt-rattunde.de.

Hard Candy – Gläubiger der Jopp-Anleihe warten auf Gläubigerversammlung

Rund 5 Millionen Euro hatten die Gebrüder Jopp in Form einer Anleihe von gutgläubigen Kapitalanlegern eingesammelt. „So wie es aussieht, läuft das auf einen Totalverlust heraus!“ Rechtsanwalt Karl-Heinz Steffens aus Berlin kennt Anlegergeschichten wie diese als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht leider zu gut: „ Bei anleihefinanzierten Projekten muss es wirklich gut laufen – die Jopp AG hatte schon längere Zeit Probleme!“ Allerding: Gut vertretene Anleger haben im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Gläubigerversammlung die Möglichkeit, zumindest etwas Einfluss zu nehmen Steffens will auf jeden Fall die Gläubigerversammlung nutzen, um als gemeinsamer Vertreter seiner Mandanten im Hard Candy-Fall die bestmöglichen Lösungen zu finden. Außerhalb des Insolvenzverfahrens sind natürlich auch zivilrechtliche Ansprüche zu prüfen. Schon seit Monaten hat Steffens quasi als Büronachbar der Jopp AG am Truman-Plaza einen guten Blick auf die Vorgänge rund um die insolvente Schaltzentrale der Hard-Candy- und Super-Woman-Studios. Die offizielle Insolvenzeröffnung (Az. 36j IN 3697/16 ) konnte den Fachanwalt für Bank und Kapitalmarktrecht dann auch nicht mehr wirklich überraschen: "Dr. Martini hat von Anfang an wenig Hoffnung auf die Wiedereröffnung oder den zeitnahen Verkauf von Studios zugelassen und die finanzielle Situation als eher aussichtslos geschildert.“ Nun hat das Amtsgericht Charlottenburg das offizielle Insolvenzverfahren eröffnet. Heißt: Die Sache liegt nun endgültig nicht mehr in Händen der Jopp-Brüder.“ Das gilt natürlich auch für die Jopp-AG-Anleihe WKN A1X26W die - den regulären Geschäftsbetrieb voraussetzend - 2018 hätte zur Auszahlung kommen sollen. Verzinst wurde die Anlage mit 8 % pro Jahr.

Die Anleiheeigner müssen auf die Insolvenztabelle hoffen - deren Beschaffenheit häng natürlich auch von den Ergebnissen des Gläubigerausschusses ab, den Insolvenzverwalter Dr. Martini einrichten muss. Auch für die JOPP AG-Anleihe ist nach dem Schuldverschreibungsgesetz (SchVG) zwingend vorgeschrieben, nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens zunächst eine Versammlung der Anleihegläubiger einzuberufen. Hier haben Gläubiger Gelegenheit, einen gemeinsamen Vertreter zur gebündelten Wahrnehmung ihrer Rechte zu wählen entsprechend (§ 19 Abs. 2 SchVG.

Rechtsanwalt Steffens steht zum Thema Hard-Candy im tief im Thema und berät schon seit Monate Kunden der Madonna-Studios. Er steht auch Anleihe-Gläubigern der insolventen Jopp AG als Ansprechpartner zur Verfügung.

Angaben gemäß § 5 TMG

Impressum Kanzlei Steffens